Mitarbeit in Projektgruppen
Bistum Fulda 2030

Teilprojektgruppe: Glaubensverkündigung

Derzeit keine Mitarbeit möglich, da Teilnehmerzahl erreicht!

Verankerung in den Strategischen Zielen zur Ausrichtung der Pastoral:

1.1. Glaubenszeugnis (Martyria)


Ziel 1a: Zielgruppen
Die Glaubenskommunikation ist so gestaltet, dass sie Menschen in ihrem unterschiedlichen Zugang und ihrer verschiedenen Nähe zur Kirche anspricht. Die Kommunikation mit allen Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit ist gleich wertvoll.
Zielerreichung:
b) Es liegt eine Übersicht über pastorale Projektvorschläge und Ideen vor, die sich an die verschiedenen Zielgruppen wenden [ab 2019 / SSA / SSA].
c) Es liegen Kriterien für die Kommunikation mit den Zielgruppen vor [2019 / SSA /SSA].


Ziel 1b: Milieus
Glaubensinhalte werden in ihrer jeweiligen Ausdrucksform (Sprache, Bilder, Musik) so vermittelt, dass Menschen unterschiedlicher Milieus von ihnen angesprochen und erreicht werden.
Zielerreichung:
a) Eine regelmäßige Vergewisserung, welche unterschiedlichen Milieus in der Pfarrei vorhanden sind, findet statt [alle fünf Jahre / Pfarreien, SSA / SSA].
b) Dazu werden aktuelle statistische, auf Einzelpersonen bezogene Daten (Mikrodaten) erhoben (Turnus zehn Jahre) und genutzt [2023: Nutzung in 50% der Pfarreien / BGV / SSA]. -> TPG Daten und Analyse
d) Eine Übersicht, aus der hervorgeht, für welche Milieus kirchliche Angebote zur Glaubensweitergabe gemacht werden und wie diese konkret aussehen, liegt vor
[2022: in 50% der Pfarreien / BGV, Pfarreien / SSA].


Ziel 2: Sozialraum
Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Herausforderungen im jeweiligen Lebensumfeld der Menschen (Sozialräume) werden die Möglichkeiten des Glaubenszeugnisses (Martyria) in Erfahrung gebracht.
Zielerreichung:
a) Es liegt eine Sozialraumanalyse vor, die kontinuierlich überprüft und fortgeschrieben wird (alle fünf Jahre) [2020 / BGV, SSA (und DiCV) / SSA].


Auftrag:


Womit wir uns beschäftigen wollen:


Wie können wir im Bistum Fulda Menschen erreichen, die keinen Kontakt mehr zu Gott oder Kirche haben und wie das Evangelium so verkünden, dass es in der Kultur, Sprache und Ästhetik verschiedener Milieus von Menschen verstanden wird? Das wollen wir fördern und dazu praxistaugliche Tools und Ideen entwickeln und umsetzen.

  

Unsere Themen:


  • Wie können wir im Bistum Fulda Menschen erreichen, die keinen Kontakt mehr zu Gott oder Kirche haben?
  • Wie können wir neu Raum schaffen, damit Menschen mit Jesus und seiner verändernden Kraft in Berührung kommen, die Neuheit des Evangeliums erfahren und ihr Leben davon verwandeln lassen?
  • Wie können wir das Evangelium so verkünden, dass es in der Kultur, Sprache und Ästhetik verschiedener Milieus von Menschen verstanden wird, sie berührt und ihr Leben verändert?
  • Wie können unsere Gemeinden / Gruppen / kirchlichen Orte so werden, dass sie für Menschen verschiedener oder anderer Milieus ansprechend werden?
  • Wie können wir hinausgehen dorthin, wo Menschen sowieso sind, statt an unseren eigenen Orten auf sie zu warten?

  

Worum wir uns kümmern wollen:


  • Neue, kreative Wege und Projektideen finden, auf Menschen verschiedener Milieus zuzugehen, ihnen zuzuhören und über Glaube ins Gespräch zu kommen
  • Praxistaugliche Tools und Unterstützungsangebote entwickeln für haupt- und ehrenamtliche Christen, die motiviert sind, das Wort Gottes weiterzugeben und nach Wegen dafür suchen
  • Motivierende Veranstaltungen und einladende Teams aufbauen, die der missionarischen Idee konkrete Gestalt geben, Ideen und Schritte dazu entwickeln und diese ausprobieren

  

Zur Mitarbeit in der Teilprojektgruppe sind alle, die sich vom Thema angesprochen fühlen, herzlich eingeladen!

Wünschenswert wären:

Haupt- und Ehrenamtliche, die motiviert sind, das Wort Gottes weiterzugeben und nach Wegen dafür suchen
FachreferentInnen der Gemeindecaritas (->1))
ReferentInnen Abteilung Seelsorge und Pastorale Dienste


Leitung: Marina Brenzel, Thomas Bretz und Simone Twents

 

Ihre Mitarbeit:


Bitte hinterlegen Sie für uns Ihre Kontaktdaten und beantworten Sie im Formular einige Fragen - Vielen Dank!


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

z. B. besondere berufliche Erfahrung, besondere persönliche Betroffenheit, besonderer Kontakt zur Zielgruppe…

 
 
 
 
 

z. B. 1 x monatlich, 1 x im Quartal, Abendtermine, gerne auch tagsüber…

 
 
 
 
 
 
 
 

Kontakt

 


Bischöfliches Generalvikariat

Paulustor 5

Tel.: 0661 - 87 592

Fax: 0661 - 87 424 

2030@bistum-fulda.de

www.2030.bistum-fulda.de