Bistum Fulda 2030

Die Pfarrei als Netzwerk Pastoraler Orte

Die Pfarrei wird im Kontext der Strategischen Ziele zur Ausrichtung der Pastoral im Bistum Fulda - innerhalb der Vorgaben des allgemeinen Rechts - als Netzwerk Pastoraler Orte verstanden. Pastorale Orte sind überall dort, wo Menschen miteinander ihren Glauben leben, bezeugen und feiern - unabhängig davon, ob sich dieses Engagement innerhalb oder außerhalb kirchlicher Einrichtungen vollzieht. Dieses Verständnis ist leitend für den Weg des Bistums Fulda in die Zukunft.


Der Begriff der Pastoralen Orte wird nicht nur räumlich verstanden. Er umfasst Einrichtungen genauso wie Personengruppen überall dort, wo sich Zwei oder Drei im Namen Jesu Christi versammeln. Daher zählen ebenso die verschiedenen (verbandlichen) Gruppen, geistlichen Gemeinschaften oder einzelne Projekte und Initiativen innerhalb der Pfarrei zu den Pastoralen Orten.

Zu den Pastoralen Orten zählen zum Beispiel:


Familien

Sie werden darin unterstützt, Kinder im Glauben zu erziehen und sich selbst als Ort von Kirche zu verstehen.

 

Kindertageseinrichtungen

Hier ist der Glaube im Umgang miteinander und in den Feiern im Kirchenjahr sichtbar. Die Kindertageseinrichtungen arbeiten eng mit den Pfarreien zusammen.

 

Schulen

Sie ermöglichen religiöse Bildung und Erfahrung über den Religionsunterricht und schulpastorale Projekte.

 

Hochschulen

Über die Hochschulseelsorge ist Kirche im akademischen Raum vertreten.

 

Verbände

In Gruppen für Kinder und Jugendliche, für Erwachsene, Familien und Senioren wird der Glaube entfaltet.

 

Orden und Geistliche Gemeinschaften

Sie sind Orte des spirituellen Lebens, des Gottesdienstes und des Gebets sowie der Einkehr und der geistlichen Begleitung.

 

Krankenhäuser

Hier erfahren Patienten und deren Angehörige in existenziellen Situationen seelsorgliche Begleitung.

 

Soziale Einrichtungen

In der Arbeit vor Ort wird die Zuwendung Gottes zu den Menschen praktisch erfahrbar.

Die Pastoralen Orte kooperieren miteinander und nutzen Synergien. Es besteht eine Vielzahl unterschiedlicher Pastoraler Orte, die jeweils von Offenheit gekennzeichnet sind und verschiedene Formen der Beteiligung ermöglichen. Pastorale Orte bestehen ohne zeitliche Begrenzung, können immer wieder neu entdeckt werden und entstehen. Ebenso kann ein Pastoraler Ort nur zeitweilig als solcher bestehen.

Mehr zur Pfarrei als Netzwerk Pastoraler Orte lesen Sie in den Strategischen Zielen zur Ausrichtung der Pastoral im Bistum Fulda, insbesondere Kapitel 3.2. Das Netzwerk Pastoraler Orte.

Kontakt

 


Bischöfliches Generalvikariat

Paulustor 5

Tel.: 0661 - 87 295

Fax: 0661 - 87 424 

2030@bistum-fulda.de

www.2030.bistum-fulda.de